Weihnachtsfeier des Pflegeheims DAHEIM am 16. Dezember 2018

 

Am 16. Dezember lud der Förderverein DAHEIM e.V. alle Bewohner, deren Angehörige und die Mitglieder zur traditionellen Weihnachtsfeier des Pflegeheims ein. Im mit 160 Personen sehr gut besetzten UDEON begrüßte die Vorsitzende des Fördervereins, Frau Lioba Kleiner, die Anwesenden und bedankte sich für die vielen Aktivitäten, welche wiederum den Bewohnern des DAHEIM auch mit Unterstützung des Fördervereins angeboten werden konnten. Nach der Einführung sprach Herr Bürgermeister Friz für die Gemeinde und Herr Pfarrer Spielvogel, stellvertretend für beide Kirchengemeinden, ein Grußwort. Für das Pflegeheim begrüßte Heimleiter Anton Lechinger die Heimbewohner und Gäste. Nach dem gemütlichen Teil mit Kaffee und einem tollen Kuchenbuffet, welches wieder von den Mitarbeitern, Angehörigen und Freunden gerichtet war, stand ein weiterer Höhepunkt auf dem Programm. Eine Gruppe von Bewohnern führte unter der Leitung von Marion Hüllmantel mehrere Sitztänze auf. In Form eines Films fand dann der Jahresrückblick des DAHEIM statt. Höhepunkte des Jahresrückblicks waren die Faschingsparty im Februar und das 10-jährige Bestehen des Pflegeheims DAHEIM im Juli bei strahlendem Sonnenschein.

Am Ende der Weihnachtsfeier bedankte sich Anton Lechinger bei den Mitgliedern des Fördervereins und allen Mitarbeitern, welche wieder mit großem Einsatz für ein gelungenes Fest sorgten. Der Dank galt auch allen ehrenamtlichen Mitarbeitern, welche auch in diesem Jahr wieder das Miteinander im DAHEIM durch Ihren Einsatz aufgewertet haben. Im Eingangsbereich war wieder ein Stand aufgebaut, an dem Selbstgebasteltes von den Bewohnern zum Verkauf angeboten wurde. Der Erlös fließt dem Förderverein zu. Der Stand war sehr gut besucht, weil der ein oder andere noch ein kleines Weihnachtsgeschenk fand. Auch bei Walter Besemer, welcher schon zum neunten Mal die Weihnachtsfeier des DAHEIM musikalisch umrahmte, bedankte sich A. Lechinger recht herzlich. 

10 Jahre Pflegeheim DAHEIM und der längste Schal im Ländle

 

Anlässlich des 10-jährigen Bestehens des Pflegeheims DAHEIM fand vom 13. - 15. Juli ein großer 3-tägiger Festakt in der Austraße in Unterensingen statt.

 

Gestartet wurde am Freitagabend im restlos ausverkauften Festzelt mit dem Comedy-Duo „Dui do ond de Sell“ mit ihrem Programm „Wechseljahre“.

Die Besucher, die Bewohner des Pflegeheims und ihre Angehörigen lachten Tränen bei der 

Darbietung der beiden urschwäbischen Damen.

 

Weiter ging es dann am Samstag ab 11 Uhr mit dem Tag der offenen Tür des DAHEIM.

Vor dem Haus konnten sich die Besucher an den Informationsständen des Fördervereins und des Ehrenamts über die Tätigkeiten informieren.

 

Vor dem Cafe in der Au fand der traditionelle  Flohmarkt des Fördervereins mit allerlei bunten Artikeln statt.  An einem Luftballonwettbewerb erfreuten sich Jung und Alt und ließen die Ballone in den blauen Himmel steigen. Beim Torwand-Schießen hatten die Kinder ihren Spass. Für das leibliche Wohl sorgten die Mitarbeiter des Pflegeheims DAHEIM mit Leckerem vom Grill . Das Cafe in der Au bewirtete mit Kaffee, Kuchen und Eis aus der Region. Ein Getränkewagen durfte bei den tropischen Temperaturen natürlich nicht fehlen.

 

Am Nachmittag trat der afrikanische Frauenverein der Seegrasspinnerei Nürtingen auf, gefolgt von unterhaltsamen Darbietungen der Mitarbeiter des Pflegeheims.

Gegen 19.00 Uhr heizte die Vorband „Acerola Repulse“ die Gäste vor, um dann gegen 20.30 Uhr an den Haupt-Act des Abends „Theo Live“ aus Mössingen zu übergeben. Gefeiert und getanzt wurde bis in die späte Nacht.

 

Der Sonntag begann bei weiterhin herrlichem Wetter im Festzelt mit dem schon traditionellen ökumenischen Gottesdienst der katholischen und evangelischen Kirche, vertreten durch Frau Seneca und Pfarrer Spielvogel. Im Anschluss daran spielte die Unterensinger Blasmusik zum Frühschoppen auf und direkt danach wurde an den Unterensinger Heimatchor übergeben.

Parallel dazu fanden wieder das Torwand-Schießen, der Flohmarkt und der Luftballonwettbewerb statt. Außerdem war zum Familientag eine riesige Hüpfburg hinter dem Festzelt aufgebaut.

 

Durch das abwechslungsreiche Programm führte der bekannte antenne1-Moderator Matthias Raidt, welcher zwischendurch auch Mitarbeiter, Schüler und die Leitung des DAHEIM zum Interview auf die Bühne bat.

 

Das absolute Highlight des Tages war die Enthüllung des „längsten Schals im Ländle“!

Die Bewohnerinnen des Pflegeheims hatten seit Jahren an einem Schal gestrickt, der einmal komplett um das gesamte Pflegeheim gewickelt werden konnte, an der Vorderfront sogar 5-fach !

Heimleiter Anton Lechinger und Pflegedienstleiter Heiko Kielmann kletterten auf das Dach des Pflegeheims, um den Schal zu enthüllen.

Moderator Matthias Raidt interviewte die Initiatorin des Projekts, Daniela Schedlbauer, sowie die beiden eifrigsten „Stricklieseln“, die zum Dank für ihre Mühen mit Blumen geehrt wurden.

Danach konnte die Gesamtlänge des Schals von den anwesenden Besuchern geschätzt werden. Die Schätzungen wurden auf Kärtchen eingetragen und am Luftballonstand abgegeben.

Um 16.30 Uhr wurden die drei besten Schätzungen bekanntgegeben und mit Preisen belohnt, natürlich wurde auch die genaue Länge des Schals im Anschluss verraten.  Es sind 427 Meter. Der Schal kann noch bis Mitte August am Pflegeheim DAHEIM besichtigt werden.

Der Erfolg dieser Aktion beflügelte die Strickerinnen derart, dass sie beschlossen fleißig weiterzustricken, um weitere Rekorde anzustreben.

 

Musikalisch wurde der Nachmittag traditionell zünftig vom Zollerspitz Andi gestaltet. Unterbrechungen gab es  durch weitere Aufführungen der Mitarbeiter, Moderationen und Preisspiele von Matthias Raidt und natürlich der Bekanntgabe der Gewinner im Torwand-Schießen und Schal-Schätzen. Unter den Ehrengästen befanden sich auch Bürgermeister Sieghart Friz mit Gattin und der Bundestagsabgeordnete Michael Hennrich.

 

Durch Spenden, Erlöse vom Flohmarkt und dem Verkauf von frischgepressten Orangensaft durch das Cafe in der Au floss dem Förderverein des Pflegeheims ein vierstelliger Betrag in die Kasse. 

 

MDK Qualitätsprüfung am 21.01.2019